header header header header

Netterden Sand und Kies

Das heutige Unternehmen ist entstanden aus der Zusammenarbeit zweier Firmen aus den Niederlanden, die schon viele Jahre in der Sand u. Kiesbranche tätig waren.  In 1972 stifteten sie den Betrieb in Netterden (damalige Gemeinde Gendringen) der einen so unabhängig möglichen Kurs fahren sollte. Die Sachkenntnis der beiden Gründer,  Wim Snippe und Jan Kooper, sorgte dafür dass die Firma  “Grondexploitatiebedrijf Netterden” gut aus den Startblöcken kam. In 1975 wurde eine Kiesgrube in Azewijn übernommen, die nach den notwendigen technischen Verbesserungen, ihren Beitrag lieferte an den Ausbau der Firma.

Für den so nah an die deutsche Grenze liegenden Betrieb war es ein auf der Hand liegender Schritt die Aktivitäten nach dem Nachbarland auszubreiten.  Damit wurde 1987 angefangen, durch Übernahme einer Grube in Rees-Haldern und gleichzeitige Gründung der Heeren-Herkener Kiesbaggerei GmbH. Weitere Expansion folgte etwa 1990 als in Deutschland Kieswerk Grotendonk in Betrieb genommen wurde und in der niederländischen Provinz Drenthe “Zandwinning de Moere”. Seitdem sind derartige Initiativen entwickelt worden, dass wir heutzutage (2014) sieben Sand-und Kiesgruben verwalten, davon drei in den Niederlanden und vier in der Bundesrepublik Deutschland.  In Deutschland sind die Kieswerke in Werth und Walchum errichtet worden, in Zusammenarbeit und unter Beteiligung eines deutschen Partners. In den Niederlanden ist das der Fall in der Gemeinde Rijnwaarden (Spijk) und  in der Gemeinde Borger-Odoorn (Ellertshaar), wo wir beteiligt sind an und zusammenarbeiten mit an Ort und Stelle längst bestehende Firmen.   Zusammenarbeit mit anderen zustande bringen, wenn das durch die Umstände eine bessere Lösung ist, gilt für die Netterden Gruppe noch immer als einer der wichtigen Ausgangspunkte unserer Betriebsphilosophie.